Schummeln erlaubt! Wie weniger mehr und mehr weniger wird

Heutzutage, scheint „Schönheit“ einen sehr hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft eingenommen zu haben. Jeden Tag nehmen so genannte „Schönheitsideale“ von angeblich „perfekten“, „supergeformten“ Frauen auf uns Einfluss und manifestieren sich in unserem Bild von uns Selbst.

Durch diese „Ideale“ scheint unser Selbstwertgefühl eng mit dem eigenen Bild von unserer Schönheit verknüpft zu sein. Weil der eigene Körper oft nicht diesen „Idealen“ entspricht, haben viele Frauen eine gemischte Einstellung zu ihrer Figur. Mit kleinen Tricks lassen sich gewisse Stellen aber sehr gut hervorheben oder kaschieren.

Bauch, Beine, Po

Diese Stellen scheinen besonders ins Augenmerk von Frauen gefallen zu sein, schaut man sich die steigenden Zahlen der „BBP-Kurse“ in Fitnessstudios an. Dabei gibt es ganz einfache Mittel, wie Sie diese Zonen optisch in den Griff bekommen.  Um keine Pölsterchen wegzumogeln, sollte Frau zur  Miederhose greifen. Dieses gute Stück „drückt“ durch seine eingearbeiteten Verstärkungen und dem besonders kräftigen Grundmaterial kleine Fettpölsterchen an der gesamten Hüftpartie zurecht.
Wählen Sie ein Mieder mit  Hosenbein, werden zusätzlich noch ihre Beine in „Form gehalten“. Psst: Falls das „Drüber“ auf dem Fussboden liegt und sich das „Drunter“ zur Schau stellt, sollten Frauen, die ihre Hüften für zu breit halten, auf Hotpants verzichten, hingegen sollten Frauen, die sich weiblichere Formen wünschen auf sie zurück greifen.

Bauch, Beine, Po

Denn Hotpants lassen Hüften kräftiger wirken. Ähnlich hält es sich mit breit geschnitten Slips, wie dem Hüftslip. Generell kann man von seinen vermeintlichen „Unwohl-Zonen“ ablenken, in dem man entweder die Brust regelrecht präsentiert und dabei einen schlichten Slip trägt oder aber es genau andersrum macht, um von seinem Busen abzulenken.

Optische Vergrößerung des Busens

Frauen mit einem kleinen Busen haben viele Möglichkeiten zu tricksen. Wo es vielleicht früher einmal die Taschentücher waren, haben sich heutzutage spezielle Wasser- oder Gel-BHs etabliert.

Diese BHs lassen die Brust durch eingenähte, mit Wasser oder Gel gefüllten Kissen, voluminöser erscheinen. Der Nachteil dieser BHs ist, dass sie oft relativ schwer sind.

Für eine leichte „Vergrößerung“ der Brust eignen sich T-Shirt BHs sehr gut. Sie haben leicht vorgeformte Einlagen und den Vorteil, dass sich unter enger Kleidung keine Nähte abzeichnen. In der Regel sind T-Shirt BHs aus glattem Material und mit oder ohne Bügel zu haben. Der Klassiker, wenn es ums mogeln geht, ist natürlich der Push-up-BH.

Optische Vergrößerung des Busens

Wie der Name schon sagt, erreicht er den maximalen Push-Effekt und eignet sich deswegen besonders gut, wenn Sie Ihr Dekolletè ganz besonders in Szene setzen möchten.Psst: BHs mit Einlagen formen den Busen generell sehr schön. Je nach Einlage-Volumen und der Stellung der Bügel können unterschiedliche „Vergrößerungen“ möglich sein.

Optische Verkleinerung des Busen

Wo viel ist, ist es schwierig etwas wegzumogeln. Das Zauberwort heißt „Minimizer“ und bezeichnet einen speziell geschnittenen BH, der die Brust optisch kleiner wirken lässt. Sogar in enger geschnittenen Blusen oder T-Shirts, tragen die vorgeformten Cups des Minimizers dazu bei, dass die Brust wesentlich kleiner wirkt. Auch zeichnen sich keine Nähte auf den Oberteilen ab und der Minimizer lässt sich durch seinen perfekten Sitz problemlos den ganzen Tag über tragen.